Unsere Geschichte

Detaillierte Geschichte bis 1980 als pdf herunterladen.

Von Studen nach Bundkofen 

Zu Beginn der 1960er Jahre war auf dem Gelände des heutigen «Florida» noch ein Campingplatz. Dieser musste weichen, weil die Besitzer das Restaurant neu bauen und eine Minigolfanlage errichten wollten.

1962

1962 erwarb die Genossenschaft in der «Hirschmatte» ein Stück Mattland von 75,73 Aren im Baurecht für 50 Jahre. Die Bauarbeiten begannen am 19. November 1962. Es waren umfangreiche Erdbewegungen in zum Teil steilem, unebenen und auch sumpfigem Gelände nötig, wobei der überaus strenge und lang andauernde Winter 1962/63 die Erd- und Bauarbeiten erheblich erschwert und verzögert hat. 

1963 

Am 1. Juli 1963 fing der offizielle Campingbetrieb in Bundkofen an. Den Dauergast-Familien und damals noch den Passanten standen eine saubere Toilettenanlage mit Warmwasserduschen, ein Kiosk und eine grosszügig dimensionierte Grünfläche zur Verfügung. 

1964

Anfang März 1964 war Baubeginn für das Schwimmbad. Am 12. Juni 1964 konnte das Baden im grossen, rund 300 m3 Wasser fassenden Bassins beginnen.

 

1965

Die Parzellen wurden mit Strom versorgt. Der Pauschalpreis pro Saison betrug 15 Franken nur für die Beleuchtung. Für Beleuchtung und Kühlschrank zusammen 25 Franken, wobei die Steckdosen auf 200 Watt abgesichert waren. 

1966

Am Ostrand des Campingplatzes wurde ein Stück Land angegliedert und darauf 17 neue Parzellen und ein Spielplatz errichtet, das heutige Oberdorf. Für die Jugend wurde eine ausrangierte, in viele Einzelteile zerlegte Baubaracke aufgebaut, das heutige «Jugendhaus». Der Lyssbach wurde unter Naturschutz gestellt.

 

1967

Der Jahresbericht erwähnt, dass von den 83 Campingparzellen deren 76 durch Dauermieter und Genossenschafter belegt waren. Passanten belegten den noch verfügbaren Platz. 

1968

Der Trend vom Zelt zum Wohnwagen und zum grossen Mobilheim hielt Einzug. Einige Parzellen waren zu klein für grosse Mobilheime, so dass Zusammenlegungen von Parzellen notwendig wurden. Zusätzlich wurden westlich der Einfahrtstrasse Parkplätze gebaut. 

1970

Bau der Bocciabahn beim Jugendhaus. Zunehmend entstanden offene Vordächer und geschlossene Vorbauten vor Wohnwagen und Mobilheimen. Das Fernsehen hielt Einzug auf dem Campingplatz.

 

1974

Gründungsversammlung der Hirschmatte AG, in Form einer Immobiliengesellschaft um den Landkauf zu ermöglichen. 

1980

15. März 1980: Letzte Generalversammlung der Genossenschaft Campingplatz Bundkofen. Einstimmig ist die Auflösung der Genossenschaft beschlossen worden. Anschliessend fand die Generalversammlung der Hirschmatte AG statt, mit dem neuen Namen: Campingplatz Bundkofen AG, Schüpfen. 

1984

Der Bau der Autobahnbrücke der A6 beginnt. Lärmschutzmassnahmen sind trotz mehrfacher Intervention der Campingplatzorgane nicht vorgesehen. Auf dem Platz selber werden die elektrischen Einrichtungen erneuert, neu stehen den Mietern eine Versorgung mit 10 A Absicherungen und einem individuellen Fehlerstromschalter zur Verfügung. 

1987

Die Toilettenanlage wird neu gebaut. Sie ist vollständig an die Kanalisation angeschlossen. 

1996/97 

Die Filteranlage im Schwimmbad wird durch eine Quarzsand-Filteranlage ersetzt. Die für den Badebetrieb notwendige Chemie wird neu automatisch zugeführt. Zudem wird das Becken saniert. 

1998-2000 

In drei Etappen werden alle Parzellen an die Kanalisation angeschlossen. 

2006 

Vor dem Haupteingang wird ein zusätzliches Stück Land erworben, darauf werden zusätzliche Parkplätze gebaut. Sogenannte Krainerwände stützen das Bachbord ab und verhindern damit zusätzliche Erosionen. 

2010

Das Schwimmbecken wird totalsaniert. Auf die bestehende Polyesterunterlage wird, nach Aufbringen einer Schutzfolie und einer Vlies-Unterlage eine PCV Folie appliziert.

Campingplatz Bundkofen AG